Kolland Topsport Asics

Ort
Datum
Bericht / Fotos
Lienz
08.09.2007
Harald Kolland

Dolomitenmann 2007 ein Traum wird wahr!

Nach 5 Jahren die Utopie in die Realität umgesetzt und den Traum verwirklicht: wir haben den 20. Dolomitenmann gewonnen!

Schon immer war es das Ziel, dort zu gewinnen, vor 5 Jahren schickte Harry Kolland zum erstenmal ein Team nach Lienz und landete einen sensationellen Überraschungserfolg mit dem 3. Platz, dann folgten weitere Podestplätze mit nun schon mehreren Teams darunter auch der Sieg in der Amateurwertung, doch der ganz große Erfolg, der Sieg beim Dolomitenmann, der schien jedes Jahr noch schwieriger, noch utopischer zu werden: Die Teams werden immer stärker aufgestellt, die Vorbereitung immer akribischer und professioneller, eine inoffizielle Weltmeisterschaft!

Pünktlich um 10 Uhr erfolgte der Startschuss am Lienzer Hauptplatz, bevor es für die Läufer richtig zur Sache und in den Goggsteig geht, haben sie ca. 3 km Zeit, sich warmzulaufen.

Jiri Magal, der Schnellste des Vorjahres, war auch heuer nicht zu schlagen. Helmut Schiessl, vom Kolland Topsport-Kleine Zeitung Team hielt aber mächtig dagegen und kam als zweiter ins Ziel. Andrjez Dluogosz vom Asics Team hielt sich lange im vorderen Feld auf, erreichte als 11. das Ziel. Gerhard Hötschl vom Team Diesel-Sport lief ein großartiges Rennen, neuntbeste Gesamtzeit und zweitschnellster Amateur hinter Ondrej Horak.


Vielen Dank an unsere Sponsoren!



Für eine gute Ausgangsposition war also gesorgt und absolut mitentscheidend über Sieg oder Niederlage, denn trotz schönem Wetter war an eine Durchführung des Paragleitens wegen NW-Sturm nicht zu denken! Also starteten die Kajakfahrer nach der Gundersen Methode im Anschluss an den Berglauf. Vorne weg fightete Kamil Mruzek, Weltmeister im tschechischen Skoda Team, knapp dahinter unser Mann Herwig Natmessnig, der nächste Woche bei der WM in Brasilien teilnehmen wird. Mit zweitbester Laufzeit konnte er den 2. Rang des Kleine Zeitung-Teams nach hinten absichern. Mathias Schmid, mit der siebten Zeit bei den Profis und Tom Funke, ebenfalls mit siebentbester Laufzeit für das Amateurteam hielten ihre Chancen aufs Podest aufrecht. Alban Lakata, österreichisches Aushängeschild im Mountainbike-Sport, startete mit 1 Minute Rückstand auf den Tschechen Kristian Hynek, dem er sofort gewaltig zusetzte und ihn in den extrem schwierigen Aufwärtspassagen überholte und die Führung kontinuierlich auf 1 Min 35 bis ins Ziel ausbaute. Tausende Zuschauer am Streckenrand und am Lienzer Hauptplatz feierten Alban Lakata, das Kolland Topsport Team stand erstmals ganz oben, ein Traum wurde wahr!



Auch die Biker von Kolland Topsport Asics und Diesel-Sport gaben anständig Gas, Mike Felderer bei der Übergabe noch achter, fuhr sich die Seele aus dem Leib und sicherte seiner Mannschaft einen Platz am Podest als Gesamtfünfte der Profiwertung. Silvio Wieltschnig hatte auf den ersten 8 km gleich 2 Patschen aufgerissen, einer mehr hätte das klare Aus bedeutet, auf der Abfahrt kam auch noch ein Sturz dazu, schlussendlich aber 2. Platz in der Amateurwertung und Podestplatz fürs Diesel-Sport Team.

Wenn jetzt Bilanz gezogen wird, hat man an diesem Samstag in Osttirol das Maximum rausgeholt. Eng stehen Sieg und Niederlage beieinander, wenn wir uns an 2006 erinnern, wo für uns eigentlich alles danebengegangen ist! Zwei Beispiele heuer: das internationale Team Global Lotto mit Olympiasieger und Weltmeister Rico Gross, Paralgeiter Coconea Tenna, dem Zweitplatzierten der Xalpes, Oli Grau, Kajak-Weltmeister und dem zweimaligen Österreich-Radrundfahrt-Sieger Gerrit Glomser landete nur auf dem 16. Platz. Der oftmalige Sieger Markus Kröll lief die 1800 Höhenmeter mit 2 gerissenen Bändern im Sprunggelenk, einer Verletzung, die er sich am Vortag zugezogen hatte, Kanute Harald Hudetz kippte 1 Stunde vor dem Start um und startete mit lädiertem Knöchel, Biker Roland Stauder leicht fiebrig unterwegs trotz dieser Handicaps erreichten sie den 4. Platz für mich waren sie jedenfalls heuer die härtesten unter Sonne!

Der 20. Dolomitenmann ist Geschichte. Wir haben sie mitgeschrieben. Die Vorbereitungen für das nächste Jahr haben bereits begonnen, Änderungen wird es geben, um weiter erfolgreich zu sein, perfekte Vorbereitung und Planung ist ohnehin Grundbedingung, um bei dieser einzigartigen Veranstaltung überhaupt mitmischen zu können, ob es dann auch wirklich funktioniert, das steht ganz woanders...

Dem OK-Team des Dolomitenmann und allen, die an diesem Event mitbeteiligt waren, herzliche Gratulation.

Kolland Topsport bedankt sich bei allen Sponsoren, ohne die unser Erfolg nicht möglich wäre, herzlichen Dank auch der Familie Vergeiner vom Gasthof-Hotel Goldener Fisch, die uns jeden Wunsch von den Augen abgelesen haben und für unser Wohlbefinden gesorgt haben!